Navigation

Pressebereich

14.09.2017

Neu: BMWi fördert elektrische Durchlauferhitzer

Kunden auf die Vorteile vollelektronischer Geräte aufmerksam machen.

Jährlich werden rund eine halbe Million elektrische Durchlauferhitzer zur Warmwasserbereitung durch neue Geräte ersetzt. Der Austausch der Altgeräte birgt ein großes Einsparpotenzial. Wie viel Energie aber konkret eingespart werden kann, hängt von der Wahl des richtigen Austauschgerätes ab. „Häufig werden auf Kundenwunsch für die alten Geräte kostengünstige Standardmodelle eingebaut“, erklärt Michael Conradi von der Initiative WÄRME+. Diese arbeiten jedoch nach dem gleichen oder einem ähnlichen Prinzip wie ihre Vorgänger.

Neu: BMWi fördert elektrische Durchlauferhitzer

Energie sparen und Zuschuss sichern

Wesentlich effizienter arbeiten Komfort-Durchlauferhitzer mit vollelektronischer Leistungs- und Warmwassermengenregelung: Rund 20 Prozent Energie lassen sich mit ihnen einsparen, ohne das Nutzerverhalten einzuschränken. Hinzu kommt, dass über diese modernen Geräte Energieverbrauch und Energiekosten erfasst und dargestellt werden können. Diese Transparenz motiviert Nutzer häufig, ihr Verbrauchsverhalten zu optimieren.

Für den Einbau dieser effizienten Geräte gibt es jetzt noch ein Argument mehr: Der Austausch eines Altgeräts gegen einen vollelektronischen Durchlauferhitzer wird ab sofort mit einer Prämie bezuschusst. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert den Austausch der Geräte im Rahmen des Förderprogramms „STEP up! – Stromeffizienzpotentiale nutzen“ mit einem Zuschuss von 100 Euro.

Nähere Informationen zur Förderung unter dem Slogan „Mitmachen. Austauschen. Warmes Wasser“ hält die Website www.foerderung-durchlauferhitzer.de bereit. Hier können sich Verbraucher vorab über die Vorteile der vollelektronischen Durchlauferhitzer informieren und für den Austausch registrieren.

Mit dem Förderbetrag für vollelektronische Durchlauferhitzer wird eine echte Win-Win-Situation geschaffen: Für die Kunden lohnt sich der Austausch des Altgeräts durch die Prämie gleich doppelt und auch die Fachbetriebe profitieren. Denn die Förderung bekommt nur, wer eine Handwerkerrechnung einreicht. Der Anschluss und die eventuell erforderliche Anmeldung des neuen Durchlauferhitzers beim Energieversorger dürfen nur durch eine eingetragene Elektrofachkraft erfolgen. „Es lohnt sich für beide Seiten, den Kunden einen Austausch der Altgeräte zu empfehlen“, betont Michael Conradi. „Für den Installateur ist der Austausch schnell erledigt und der Hausbesitzer profitiert langfristig von einer effizienten und komfortablen Warmwasserbereitung.“

Weitere Informationen unter www.foerderung-durchlauferhitzer.de

Pressekontakt: becker döring communication · Kaiserstraße 9 · 63065 Offenbach · a.becker@beckerdoering.com

AEG Haustechnik Clage DEVI Dimplex Stiebel Eltron Vaillant HEA ZVEI