Navigation

Einleitung Wohnungslüftung

Frische Luft ohne Wärmeverluste – geht das?

Wärme und frische Luft scheinen in Haus oder Wohnung nur schwer vereinbar: Bei offenem Fenster und frischer Luftzufuhr kühlt das Zimmer aus. Bei molliger Wärme steigt die Luftfeuchtigkeit, worunter gleichzeitig die Luftqualität leidet. Wohnungslüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung können diesen „Interessenskonflikt“ problemlos lösen. Sie belüften Räume ohne Wärmeverluste und filtern dabei auch Schadstoffe und Pollen aus der Umgebungsluft aus. Gleichzeitig sorgen sie für eine Entfeuchtung der Räume und wirken Schimmelpilzbildung und schadstoffbedingten Erkrankungen entgegen.

Rund ein Drittel des gesamten Energiebedarfs in Deutschland wird für die Gebäudeheizung genutzt. Daher ist die Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung in der Bau- und der Sanierungsplanung von großer Bedeutung. Praxisbeispiele zeigen außerdem, dass Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnungsfunktion nicht nur für den EnEV-Nachweis Vorteile bringen, sondern auch die Gesamteffizienz des Gebäudes nachhaltig steigern.

Natürliche Luftzirkulation ohne Wärmeverluste

Traditionellerweise sorgen Fenster, Fugen und Ritzen für eine „natürliche“ Luftzirkulation im Gebäude, allerdings bleibt dabei der Wohnkomfort häufig auf der Strecke. Die moderne Bauweise gemäß der EnEV bringt eine immer effektivere Wärmedämmung der Gebäudehülle mit sich. Das ermöglicht zwar immer höhere Energieeinsparungen, jedoch auf Kosten des Luftaustauschs zwischen Innen und Außen und damit eines gesunden Raumklimas. Außerdem steigt das Schimmelrisiko deutlich an. Um eine ausreichende Frischluftzufuhr zu erreichen, müssten die Bewohner rund um die Uhr alle zwei Stunden für fünf Minuten querlüften! Das Lüften wiederum erhöht den Energieverbrauch, da die Wohnung immer wieder auf das gewünschte Temperaturniveau aufgeheizt werden muss. Bei Abwesenheit während des Tages und nachts ist das häufige Lüften außerdem nur schwer zu leisten. Neben der Luftfeuchteregulierung rücken aktuell auch CO2- und Schadstoffkonzentrationen stärker ins Blickfeld. Felduntersuchungen haben nachgewiesen, dass in unzureichend gelüfteten Wohnungen oft Werte vorzufinden sind, die nicht nur hygienisch inakzeptabel sind, sondern auch als Baumangel zu werten sind.

Schadstoffe raus, gute Luft rein

Abhilfe schaffen moderne, hocheffiziente Wohnungslüftungsanlagen. Geräte mit Wärmerückgewinnung sind besonders effizient. Sie können einen Großteil der Wärme aus der Abluft zurück gewinnen und wieder ins Gebäude führen. Damit lassen sich die Heizkosten senken. Die Geräte werden elektrisch betrieben. Sie saugen Außenluft an, filtern und erwärmen sie und führen sie nach innen. Die verbrauchte Luft wird gleichzeitig über gesonderte Rohrleitungen nach außen geführt. Dabei wird ihr die enthaltene Wärme entzogen und der einströmenden frischen Luft hinzugefügt. Mittels Filterung werden Schadstoffe und Pollen entfernt. Wärmeverluste, wie sie die klassische Fensterlüftung mit sich bringt, gibt es quasi nicht.

Wohnraumlüftung im Neubau und Baubestand

Bei den Wohnungslüftungssystemen gibt es verschiedene Varianten: Sie können in Neubauten und im Bestand, zentral im ganzen Haus und auch dezentral in einzelnen Räumen eingesetzt werden. Während die zentral gesteuerten Anlagen für Neubauten geeignet sind, bieten sich dezentrale Lüftungssysteme für einzelne Räume an. Hier können gezielt klimatisch sensible Bereiche, etwa Bad oder Schlafzimmer, geregelt be- und entlüftet werden. Die Geräte lassen sich in den meisten Fällen gut integrieren, spezielle Bauformen finden sogar Platz in abgehängten Decken oder in Küchenzeilen. Für Anwohner von stark befahrenen Straßen können Wohnungslüftungssysteme eine deutliche Erleichterung schaffen. Die Geräte reduzieren die Schadstoff- und Lärmbelastung, ohne dass die Fenster zum Lüften geöffnet werden müssen. Weitere Pluspunkte: Eine Wohnungslüftung lässt sich platzsparend und schnell installieren, sie arbeitet hocheffizient und geräuscharm und sie verursacht keine unangenehme Zugluft.

Für wen lohnt sich die Installation einer Wohnungslüftung?

Grundsätzlich lohnen sich Lüftungssysteme für alle Bauherren und Modernisierer. Ob Neubau oder Sanierung – die Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung ist ideal für diejenigen, die Wert auf frische, gesunde Luft im Haus legen und dabei noch Energie einsparen möchten. Auch finanziell lohnenswert: Der Staat unterstützt Modernisierer und vergibt für den Einbau einer Lüftungsanlage Fördergelder sowie zinsgünstige Darlehen durch die KfW.

Wohnraumlüftung auf einen Blick

  • platzsparend und schnell montiert
  • geräuscharm, ohne Zugluft zu verursachen
  • filtert Schadstoffe und Pollen aus der Raumluft
  • Schimmelrisiko wird minimiert
  • effiziente und kostensparende Geräte mit Wärmerückgewinnung ziehen bis zu 95 Prozent der Wärme aus der Abluft und führen sie wieder ins Gebäude
  • Wärmeverluste – wie bei der klassischen Fensterlüftung – werden vermieden
AEG Haustechnik Clage DEVI Dimplex Stiebel Eltron Vaillant HEA ZVEI