Suche Navigation
© Vaillant

Infrarotheizung: Gesund und schnell

Eine Infrarotheizung ist eine spezielle Form der Elektroheizung, die das Prinzip der Strahlungswärme nutzt. Die Infrarotstrahlen wirken wie Sonnenstrahlen, das heißt, sie erwärmen nicht die Umgebungsluft, sondern die Flächen und Körper auf die sie treffen – also auch die menschliche Haut. Aus diesem Grund empfinden wir die Wärme von Infrarotheizungen als sehr angenehm. Vor allem in der Übergangszeit im Frühjahr oder Herbst, wenn das eigentliche Heizsystem noch nicht oder nicht mehr benötigt wird, spielt eine Infrarotheizung ihre Stärken als energieeffiziente Zusatzheizung aus. So sorgt sie an kühleren Tagen zum Beispiel im Badezimmer schnell für angenehme Wärme.

Überall dort, wo nur zeitweise Wärme benötigt wird, ist eine Infrarotheizung die richtige Lösung, zum Beispiel in Gästezimmern und anderen Räumen, die nicht ständig genutzt werden. Diese Bereiche müssen nicht aufwändig ans Heizsystem angeschlossen werden, die flexible Elektroheizung wird bei Bedarf einfach über die Steckdose in Betrieb genommen. In Niedrigenergie- oder Passivhäusern, die aufgrund ihrer Bauweise gut gedämmt sind und einen geringen Wärmebedarf haben, kommen Infrarotheizungen sogar als Hauptheizung in Frage. Besonders sparsam arbeiten sie, wenn sie an eine Photovoltaikanlage und einen Stromspeicher gekoppelt sind. Dann können sie kostengünstig mit dem auf dem eigenen Dach erzeugten Solarstrom betrieben werden.

Die Temperatur lässt sich am einfachsten mit einem Funkthermostat regeln. Viele Hersteller bieten auch eine Einbindung in Smart-Home-Systeme an, die Infrarotheizung kann dann bequem via App über das Smartphone oder das Tablet reguliert werden.

Infrarotheizung an Wand oder Decke montieren

In puncto Design haben Infrarotheizungen einiges zu bieten: Es gibt sie eher unauffällig als klassisches Heizpaneel, aber auch als Gestaltungselement der Inneneinrichtung in Form von Bild- oder Spiegelheizungen. Für gleichmäßige Strahlungswärme ist der optimale Installationsort zentral unter der Raumdecke. Alternativ kann die Infrarotheizung im oberen Wandbereich positioniert werden, damit sie eine möglichst große Raumfläche erwärmt und die Wärmestrahlung nicht durch davor gestellte Möbelstücke eingegrenzt werden. Wichtig ist, die benötigte Fläche und Leistung zu kennen, um die Infrarotheizung optimal zu dimensionieren. Hierfür sollten Sie sich an einen Fachhanderker wenden, der die Heizsituation vor Ort beurteilen und eine passende Konfiguration empfehlen kann.

Fragen und Antworten

Wir wirkt die Strahlungswärme bei Infrarotheizungen?

Die Wärme von Infrarotheizungen wirkt als Strahlung direkt auf den menschlichen Körper und wird nicht über die Umgebungsluft übertragen. Sie haben damit einen hohen Wirkungsgrad direkt vor Ort. Infrarotstrahlung besteht aus elektromagnetischen Strahlen, die als Wärme auf der Haut spürbar sind. Es handelt sich dabei um eine ungefährliche Strahlung, die der natürlichen Sonnenstrahlung entspricht. Bei Infrarotheizungen kommt der langwellige Anteil der Strahlen zum Einsatz, sie arbeiten ohne die kurzwelligen UV-A- und UV-B-Strahlen.

Wie ist die Funktionsweise einer Infrarotheizung?

Das Prinzip der Infrarotheizung ist einfach: Hinter dem Heizleiter befindet sich eine thermisch isolierende Schicht, die dafür sorgt, dass die Wärme ausschließlich nach vorne abgegeben wird. Die langwelligen Infrarotstrahlen treffen auf Wände, Einrichtungsgegenstände, aber auch Personen, die die Wärme aufnehmen.

Sind Infrarotheizungen Stromfresser?

Die Effizienz bei dieser Heizungsart liegt bei nahezu 100 Prozent, das heißt, die zugeführte Energie wird komplett in Wärme umgewandelt. Es liegt auf der Hand, dass die Wirtschaftlichkeit einer Infrarotheizung insbesondere dann besonders gut ist, wenn kein Strom von außen zugekauft werden muss, sondern der eigene Strom von der Photovoltaikanlage auf dem Dach genutzt werden kann.

Moderne Infrarotheizungen der neueren Generation arbeiten zudem deutlich sparsamer als ihre Vorgänger, nicht zuletzt auf Grund von smarter Regelungstechnik. Hinzu kommt, dass die Infrarotheizung ein wartungsfreies und langlebiges System ist und damit über viele Jahre dazu beitragen kann, die Gesamtheizkosten im Haus herunterzufahren.

close

Der WÄRME+ Newsletter

Möchten Sie regelmäßig kostenlose Informationen rund um die elektrische Hauswärmetechnik per E-Mail erhalten?

Weiter